Archiv | April, 2012
Kurzmitteilung

Zur Zeit ist wi…

27 Apr

Zur Zeit ist wieder viel los: Ich war zum ersten Mal in meinem Leben in Spanien und hab ein so ganz anderes Leben kennen gelernt, wie es hier ist. In Spanien ist alles chilliger.

Wieder hab ich festgestellt, dass ich glücklich sein kann, ohne viel Geld zu haben, Spaß haben kann, ohne dass irgendwas megakrasses passiert…

Außerdem hab ich mich erneut tättoowieren lassen. Ist noch ganz fertig, wird aber ziemlich cool. Meine eigene Darlstellung der Rebellengeschichte um Prometheus, der die Sonne bzw. das Feuer für die Menschen zurück stiehlt. Scheiße Mann, hab ich gelitten. 2:15 Stunden bis der Tättoowierer sagt, wir machen Schluss und nächsten Monat nochmal.

Geil is es. Und genau so gehts weiter… Das Leben nehmen wie es kommt!

 

 

Image

 

Again: Different feelings….

1 Apr

Zur Zeit ist wirklich alles wieder seltsam. Ich denke dauernd an eine Frau, die mit nem Kumpel von mir zusammen ist und eigentlich hasse ich sie beide dafür… irgendwie… aber irgendwie auch nicht. Die ganze Geschichte geht mir ziemlich nahe. Ess- und Schlafstörungen. Sie hat sich bei mir aufrichtig entschuldigt, dass es so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Er spricht nur davon, dass er mir unbedingt paar Bier ausgeben will und das solls dann gegessen sein.

Ich stelle immer wieder fest, dass es sich nicht lohnt für jemanden Mühe zu machen, von dem du nicht weißt, ob du es wieder zurückbekommst oder nicht. Ich investiere wahnsinnig viel in die Beziehungen zu meinen mir wichtigen Mitmenschen. Wieder einmal habe ich einen Menschen weiter rein gelassen, zu schnell rein gelassen. Das tut im Nachhinein weh, sehr sogar. Aber gut, damit muss ich jetzt wohl leben.

Und wieder zeigt sich ganz erstaunlich, zu was  manche Menschen in der Lage sind. Der Großteil meiner Freunde hat vor allem Sie (ihn nicht) in irgendeiner Form gehatet. Und auch wenn ich das verabscheue, gibt es mir doch erstaunlicherweise eine gewisse Genugtuung,  das es tatsächlich Leute gibt, die für mich da sind, obwohl ich Sie zum Teil noch gar nicht lange kenne. Ich merke, dass manch Mensch äußerst liebenswert ist und das Sie mich mittragen. Ich vertiefe meine Beziehung zu vielen anderen Menschen, das tut gut. Das hält mich am Leben!

Die dunkle Seite hierbei ist: Je näher ich den Menschen komme, desto mehr merke ich, wie sehr mir Familie abgeht. Die sollte eigentlich dafür da sein, meine Probleme mit zu tragen, aber Familie hab ich nicht. Wenn ich neue Leute kennenlerne, sagen meine Freunde über mich, dass ich der Beste von uns bin. Auch gestern beim weggehen, haben meine Leute mir gesagt, dass ich die Richtige finden werde und verdammt glücklich sein werde. Ich bin da anderer Meinung. Mein tiefstes Bedürfnis ist es einen Menschen zu finden, dem ich alles geben kann, mit der ich alles teilen kann, die ich lieben kann, die mir Freude macht, die mich auffängt, wenn ich schlechte Laune hab. Aber irgendwie will das keiner… warum auch. Der durchschnittliche Typ sieht besser aus als ich, steht finanziell besser da und hat dann auch vielleicht noch den Mumm eine anzusprechen. Den hab ich nicht. Was das angeht, bin ich der totale Schisser.

Fuck, mir fehlt die Wärme, mir fehlt die zärtliche Zuneigung. Ich glaub meine Eier hängen irgendwo in nem abgeschlossenen Schrank und ich komm nicht ran! Sonst würd ich hier nicht dumm Tagebuch schreiben und mir über sowas Gedanken machen.

 

Als kleinen Freude für mich selber werde ich jetzt die wichtigen Fotos, die ich so habe mal ausdrucken und an meine Wand hängen. Eine kleine Freude wenigstens!